Erneute Warnung vor schwerem Gewitter im Allgäu:

<img src="https://media04.all-in.de/article/2021/06/22/6/883716_M.jpg"><strong>Höchste Warnstufe im Ostallgäu</strong> - <b>Update 14:30 Uhr</b> Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell im Ostallgäu vor "extremen Gewittern" der höchsten Warnstufe (4 von 4). Weitere aktuelle Warnungen bestehen für den Landkreis Unterallgäu (Stufe 3) und die Stadt Kaufbeuren (Stufe 2). In Kempten und im Oberallgäu hat der DWD die zuvor ausgegebene Unwetterwarnung wieder aufgehoben.  <h2>Wetter im Allgäu </h2>Nach den teilweise <a href="https://www.all-in.de/kempten/c-lokales/ueberschwemmte-strasse-vollgelaufene-keller-gewitter-wuetet-auch-im-allgaeu_a5120013?ref=curate" rel="nofollow">schweren Unwettern im Allgäu</a> am Montag, kühlen die Temperaturen in den nächsten Tagen etwas ab. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt aber weiterhin vor schwerem Gewitter im Allgäu. Wo genau ein Gewitter auftritt und wie heftig dieses wird, ist dabei nicht vorherzusehen.  <h2>Grillparty zum Fußballspiel? </h2>Am <b>Dienstag</b> kann es laut DWD ab 14:00 Uhr im gesamten Allgäu wieder zu schweren Gewittern kommen. Die Temperaturen liegen mit maximal 20 Grad im Vergleich zu den vergangenen Tagen wieder kühler. Auch am <b>Mittwoch</b> liegt laut wetteronline.de die Maximaltemperatur mit 21 Grad in einem ähnlichen Bereich. Gebietsweise können nach wie vor schwere Gewitter entstehen. Eine Unwetterwarnung für den Mittwoch liegt allerdings noch nicht vor. Wer am Mittwochabend also im Freien das letzte Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft verfolgen will, sollte die Unwettermeldungen des DWD genau im Auge behalten.  <b><i>Mehr zum Wetter im Allgäu finden Sie auf unserer <a href="https://www.all-in.de/s/wetter-allgaeu" rel="nofollow">Wetterkarte.</a></i></b> <div>Warum es im Sommer so oft blitzt und donnert</div><img src="https://feeds.all-in.de/link/13842/14567447.gif" height="1" width="1">

Fast wie in der Südsee: So schön ist es am Ortwanger Baggersee:

<img src="https://media04.all-in.de/article/2021/06/22/4/883644_M.jpg"><strong>Drohnenvideo</strong> - Türkisfarbenes Wasser mit dunkelblauen Stellen - so kann man den Ortwanger Baggersee beschreiben. Er liegt im Sonthofer Ortsteil Rieden, zwischen der Iller und der B19. Man erreicht den See zu Fuß oder mit dem Rad über den Burgberger Ortsteil Ortwang oder über den Illerdamm. Der See ist bekannt bei Einheimischen und Urlaubern. Jedes Jahr im Sommer ist er ein Treffpunkt für Badegäste. https://www.youtube.com/watch?v=_HB0YDuNLXQ Er bietet immer Abkühlung, da er vom Grundwasser und durch die Iller mit frischem Wasser versorgt wird. Empfindlich darf man dabei nicht sein, denn die Wassertemperaturen bewegen sich selten über 20 Grad. Der See, der fast an die Südsee erinnert, ist Lebensraum von vielen Fischen und auch Flusskrebsen. <div></div><img src="https://feeds.all-in.de/link/13842/14567265.gif" height="1" width="1">

Unbekannter will Autorennen fahren und beleidigt Autofahrer, als der ablehnt:

<img src="https://media04.all-in.de/article/2021/06/22/8/883668_M.jpg"><strong>Die Polizei ermittelt</strong> - Ein unbekannter Autofahrer wollte mit einem 28-Jährigen am Montagmittag bei Immenstadt ein Rennen fahren und beleidigte ihn, als er ablehnte. Wie die Polizei berichtet, war der 28-Jährige die Kreisstraße OA5 von Seifen Richtung Immenstadt gefahren, als das nachfolgende Auto immer wieder dicht auffuhr und versuchte, ihn zum Beschleunigen zu animieren. Als der 28-Jährige nicht reagierte, zeigte der Unbekannte ihm den Mittelfinger. <h2>Polizei hat das Kennzeichen des verhinderten "Rennfahrers"</h2>In Stein hielten beide Autos an. Als der 28-Jährige den Mann auf sein Verhalten ansprach, meinte dieser, dass er gern ein Rennen fahren würde. Der 28-Jährige lehnt dies ab, woraufhin er noch beleidigt wurde. Der Unbekannte, dessen Kennzeichen bekannt ist, fuhr davon, bevor die Polizei eintraf. Die Beamten nahmen die Ermittlungen in dem Fall auf.<img src="https://feeds.all-in.de/link/13842/14567264.gif" height="1" width="1">

Überschwemmte Straße, vollgelaufene Keller: Gewitter wütet auch im Allgäu:

<img src="https://media04.all-in.de/article/2021/06/22/4/883614_M.jpg"><strong>Regen, Hagel und Sturm</strong> - Am Montagabend haben schwere Gewitter das Allgäu erreicht. 41 Einsätze hatte die Polizei insgesamt im Präsidium Schwaben Süd/West, also im Allgäu und in den Landkreisen Günzburg und Neu-Ulm. Wie Pressesprecher Dominic Geißler gegenüber <i>all-in.de</i> erzählt, handelte es sich dabei größtenteils um überschwemmte Straßen und Unterführungen, umgestürzte Bäume und heruntergefallene Äste. https://www.youtube.com/watch?v=69ThibYlvaY Am schlimmsten habe es die Gebiete Neu-Ulm, Senden und Illertissen getroffen. In Neu-Ulm hat ein Blitz in einen Dachstuhl eingeschlagen und ein offenes Feuer entfacht. In Heimertingen ist ein Bauzaun auf ein Auto gefallen. In Günzburg ist ein Telefonmast umgefallen. Verletzte gab es glücklicherweise keine. In Kaufbeuren war wohl die Notrufnummer 112 kurzzeitig nicht mehr erreichbar. Wie die Integrierte Leitstelle Donau-Iller auf Nachfrage von <i>all-in.de</i> mitteilt, zählte sie im Unterallgäu ingesamt 20 Einsätze. Auch dort wurden Gehwege und Straßen überschwemmt. Mehrere Keller sind vollgelaufen. In Memmingen gab es laut der Integrierten Leitstelle keine Feuerwehr-Einsätze. <h2>Schwere Gewitter in Oberbayern</h2>Auch in Oberbayern haben am Montagabend Gewitter gewütet. In Wolfratshausen kamen laut dem Bayerischen Rundfunk Hagelkörner so groß wie Golfbälle vom Himmel. Viele Autos wurden beschädigt, Gullis verstopft und es kam zu Überschwemmungen. Derzeit ist noch unklar, ob es Verletzte gibt. In Ulm und im Alb-Donau-Kreis war die Notrufnummer zeitweise überlastet. <h2>Laut Wetterdienst gewittert es auch am Dienstag</h2>Der Deutsche Wetterdienst kündigt auch für Dienstagabend und - nacht Gewitter im Allgäu an. Ab Mittwoch soll sich die Lage in der Region aber wieder beruhigen.<img src="https://feeds.all-in.de/link/13842/14563135.gif" height="1" width="1">

Ölheizung defekt: Keller in Altusried gerät in Brand:

<img src="https://media04.all-in.de/article/2021/06/22/1/883581_M.jpg"><strong>Nachbarin bemerkte den Rauch</strong> - Am frühen Montagabend geriet ein Keller in einem freistehenden Mehrfamilienhaus in Altusried in Brand. Weil eine aufmerksame Nachbarin den Rauch aus dem Keller frühzeitig bemerkte, konnten laut Polizei alle Anwohner das Haus unverletzt verlassen. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, sodass kein größerer Hausbrand entstand. Nach aktuellem Stand hat das Steuergerät der alten Ölheizung nach einem technischen Defekt Feuer gefangen. Dadurch fing die Heizungsanlage an zu brennen und wurde komplett zerstört. Die Schadenshöhe wird auf etwa 35.000 Euro geschätzt.<img src="https://feeds.all-in.de/link/13842/14562984.gif" height="1" width="1">

Polizei erwischt Autofahrer (44) in Kempten mit gefälschtem Führerschein:

<img src="https://media04.all-in.de/article/2021/06/21/7/883287_M.jpg"><strong>Er hatte seinen Führerschein verloren</strong> - Am Sonntag hat die Grenzpolizei Pfronten im Stadtgebiet einen 44-jährigen Autofahrer mit einem gefälschtem Führerschein erwischt. Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann seinen deutschen Führerschein Ende 2019 wegen einer Verkehrsstraftat abgeben müssen.  Daher besorgte sich der 44-Jährigen offenbar einen gefälschten rumänischen Führerschein, den er den Beamten dann bei der Kontrolle vorzeigte. Die Polizisten ließen sich jedoch nicht täuschen. Den 44-Jährigen erwarten jetzt Anzeigen wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.<img src="https://feeds.all-in.de/link/13842/14561878.gif" height="1" width="1">

Zu wenig Wasser: Polizei rettet Hund in Blaichach vor Hitze:

<img src="https://media04.all-in.de/article/2021/06/20/8/883068_M.jpg"><strong>Im Garten angeleint</strong> - Die Polizei hat am Freitagabend einen angeleinten Hund in einem Garten in Blaichach vor der Hitze gerettet. Der Hund befand sich wohl mehrere Stunden alleine im Garten. Auf diesen Umstand machte er "auch mehrfach lautstark aufmerksam", berichtet die Polizei.  Außerdem hatte der Hund wohl zu wenig zu trinken. Die Hundehalterin war nicht vor Ort. Deshalb kam eine Verwandte ins Haus und kümmerte sich um ihn. "Speziell bei diesen hohen Temperaturen sind ein schattiges Plätzchen und ausreichend Flüssigkeit wichtig für Mensch und Tier", erklärt die Polizei.  <h2>So schützen Sie Ihr Haustier vor extremer Hitze</h2>Wie Sie Ihrem Haustier die heißen Sommertage so angenehm wie möglich machen und was sie unternehmen dürfen, wenn sie an heißen Tagen beispielsweise einen Hund im Auto eingesperrt entdecken, erfahren Sie in unserem Beitrag:  <div>Mit diesen Tipps schützen Sie Ihre Haustiere vor extremer Hitze</div><img src="https://feeds.all-in.de/link/13842/14559711.gif" height="1" width="1">

Jugendlicher (16) schlägt und tritt auf Mann (19) im Kemptener Hofgarten ein:

<img src="https://media04.all-in.de/article/2021/06/21/4/883434_M.jpg"><strong>Schwer verletzt</strong> - Am Samstagabend kurz vor Mitternacht hat ein 16-Jähriger im Hofgarten in Kempten mehrmals mit der Faust auf einen 19-Jährigen eingeschlagen und ihn damit schwer verletzt. Die Polizei berichtet, dass ein verbaler Streit zwischen dem 19-Jährigen und einem 18-Jährigen vorausgegangen war. Der zunächst unbeteiligte 16-Jährige mischte sich ein und schlug auf den 19-Jährigen ein, bis er zu Boden fiel. Dabei trat der 16-Jährige auf ihn ein. Der 19-Jährige zog sich mehrere Frakturen im Gesichtsbereich zu. Die Polizei Kempten hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter 0831/9909-2140.<img src="https://feeds.all-in.de/link/13842/14561672.gif" height="1" width="1">

"Ein Platz in den Playoffs darf durchaus unser Ziel sein":

<img src="https://media04.all-in.de/article/2021/06/21/1/883221_M.jpg"><strong>Interview mit Wayne Lucas vom ESC Kempten</strong> - <i>Wie war Deine erste Saison in Kempten, außer natürlich zu kurz?</i> <b>Wayne Lucas:</b> "Leider sehr sehr kurz sogar. Und ich konnte die Fans und die Stimmung in Kempten nicht erleben von der ich schon viel gutes gehört habe. Im Team selbst hat es Spaß gemacht, mit dem Trainer und innerhalb der Mannschaft stimmt es und wir waren ja auch sportlich am kommen." <i>Was hat Dich veranlasst den Vertrag zu verlängern?</i> <b>Wayne Lucas:</b> "Kempten war für mich erste Wahl und ich musste nicht lange überlegen. Mannschaftlich stimmt es, sportlich stimmt es und auch die Nähe zu meinem Wohnort spielt natürlich eine Rolle." <i>Schaut man denn im Lockdown möglichst viel Eishockey im TV an?</i> <b>Wayne Lucas: </b>"Ich habe mir die DEL Playoffs angeschaut und natürlich die meisten Spiele bei der WM. Ich kenne ja auch den ein oder anderen Spieler mit denen man dann auch mal telefoniert." <i>Bist Du schon im Sommertraining, und wie schaut das bei Dir aus?</i> <b>Wayne Lucas:</b> "Im Prinzip schon seit Saisonende (lacht) Mit vielen Jungs aus Kaufbeuren, in kleinen Trainingsgruppen. Seit es wieder möglich ist auch im Fitnessstudio. Dazu kommt das Mannschaftstraining bei den Sharks, und privat mieten wir mit einigen Jungs Eiszeiten um auch da fit zu bleiben." <i>Du hast ja mit Kaufbeuren, Sonthofen und Peiting bereits in drei höherklassigen Vereinen gespielt, was machen denn die Sharks im Vergleich dazu für Dich aus? </i> <b>Wayne Lucas:</b> "Hier ist in den vergangenen Jahren sehr viel positives passiert. Der Aufstieg in die Bayernliga z.B. Im Verein gibt es sehr viele positive Eindrücke und es gibt nichts das gegen die Sharks spricht." <i>Was erwartest Du Dir in der kommenden Saison von der Mannschaft und von Dir selbst?</i> <b>Wayne Lucas: </b>"Ich hoffe natürlich das wir so weit wie möglich kommen, ein Platz in den Playoffs darf durchaus unser Ziel sein. Ich werde mein Bestes beitragen um dem Team dabei zu helfen. Aber jetzt geht es erst einmal noch in den Urlaub nach Griechenland."<img src="https://feeds.all-in.de/link/13842/14561188.gif" height="1" width="1">

Allgäuer Alfons Hörmann tritt nicht zur Wiederwahl zum DOSB-Präsidenten an:

<img src="https://media04.all-in.de/article/2021/06/17/5/882465_M.jpg"><strong>Seit 7,5 Jahren im Amt</strong> - Seit siebeneinhalb Jahren ist der Allgäuer Alfons Hörmann Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Noch in diesem Jahr wird er nun sein Amt abgeben. Wie der DOSB mitteilt, wird Hörmann nicht mehr zur Wiederwahl bei den vorgezogenen Neuwahlen im Dezember antreten. Zuvor hatte es schwere Vorwürfe am Führungsstil von Hörmann gegeben. Der will nun den Weg für einen Neuanfang freimachen.  <h2>Hörmann: "Wohl des deutschen Sports muss über den Personen stehen"</h2>"In den vergangenen siebeneinhalb Jahren haben wir als Team alles dafür gegeben, den DOSB und den nationalen Sport zu professionalisieren und ihm eine starke Stimme zu geben. Wir haben gemeinsam viel erreicht", wird Hörmann in der Mitteilung zitiert. "Der DOSB und der gesamte Sport brauchen Stärke und Geschlossenheit, um weiterhin erfolgreich agieren und die Interessen der Mitgliedsorganisationen vertreten zu können." Das Wohl des deutschen Sports müsse immer über den Ambitionen und Zielen der handelnden Personen stehen, so Hörmann. Deshalb geht es jetzt darum, einen geordneten Übergang zu organisieren, der Stabilität für den DOSB und seine Mitgliedsorganisationen sicherstellt und gleichzeitig einen fairen Wettbewerb um Personen und Konzepte für den DOSB ermöglicht. <h2>Hörmann verliert Stichwahl bei der Kommunalwahl </h2>Bei der Kommunalwahl im März 2020 war Hörmann (CSU) noch für den Landrat-Posten im Oberallgäu angetreten. Entgegen der Erwartung verlor Hörmann allerdings die Stichwahl gegen Indra Baier-Müller von den Freien Wählern, die 51,85 Prozent der Stimmen erhielt.  <div>Indra Baier-Müller (Freie Wähler) ist erste Landrätin im Oberallgäu</div><img src="https://feeds.all-in.de/link/13842/14553198.gif" height="1" width="1">

Duracher Karateka Mika Mathes holt Silber:

<img src="https://media04.all-in.de/article/2021/05/31/6/878796_M.jpg"><strong>Internationalen Karate-Eurocup in Zell am See</strong> - Der Duracher Karateka Mika Mathes, startete am vergangenen Wochenende auf seinem ersten Karate-Wettkampf seit der 14-monatigen Corona-Wettkampfpause in Zell am See (Österreich) in seiner Parade Disziplin Kata (Kampf gegen Imaginäre Gegner). Dabei handelte es sich um ein internationales Turnier mit hochgradiger Konkurrenz aus den verschiedensten Ländern. Leider konnte Laurenz Berner aus gesundheitlichen Gründen an dieser Meisterschaft nicht teilnehmen. <h2>Kata Spezialist </h2>Nach einer intensiven Vorbereitung im Karate-Dojo Durach-Weidach bei Trainer Manfred Krusch, konnte sich der 18-jährige Nationalkaderathlet, der Teil der Spitzensportfördergruppe der bayerischen Polizei ist, und dieses mal für den Landesverband Bayern starten durfte, trotz starker Teilnehmerzahl und Konkurrenz ins Finale vorkämpfen. In seinen ersten beiden Runden konnte sich der Kata Spezialist mit seinen Katas Gojushihosho und Unsu gegen 2 Italiener mit jeweils 5:0 Flaggen durchsetzen. <h2>Souveräne Vorstellung </h2>Im Halbfinale traf er dann auf einen harten Konkurrenten aus dem Gastgeberland Österreich. Trotzdem konnte er sich mit der Kata Gankaku und 3:2 Flaggen den Finaleinzug sichern. Im Finale traf er dann auf seinen Teamkameraden Lukas Grimm. Leider konnte Mika trotz seiner souveränen vorgetragenen Kata Gojushihodai das Finale nicht für sich entscheiden. Somit belegt er mit seinen jungen 18 Jahren in der Herrenkategorie einen starken 2. Platz, was Heimrainer Manfred Krusch und den Landestrainer sehr freute und eine gute Perspektive für die Zukunft darstellt.<img src="https://feeds.all-in.de/link/13842/14515474.gif" height="1" width="1">

Dr. Peter Kruijer ist neuer Präsident der Vierschanzentournee:

<img src="https://media04.all-in.de/article/2021/05/31/1/878901_M.jpg"><strong>Vorsitzender des SC Oberstdorf löst Johann Pichler ab</strong> - Dr. Peter Kruijer vom Skiclub Oberstdorf ist neuer Präsident der Vierschanzentournee. Die Vorsitzenden der Partnervereine aus Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen bestimmten den 63-jährigen am Wochenende zum Nachfolger von Johann Pichler (Bischofshofen), der das Amt in den vergangenen drei Jahren innehatte. Gleichzeitig wechselt auch die Geschäftsstelle der Vierschanzentournee von Bischofshofen nach Oberstdorf. <h2>Symbolische Adler-Übergabe </h2>"Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und bin mir der besonderen Verantwortung bewusst. Schließlich ist die Vierschanzentournee das Premium-Produkt schlechthin im Wintersport", erklärte Dr. Kruijer, als er bei der symbolischen Amtsübernahme den Tournee-Adler von Pichler übernahm. <h2>Die Messlatte liegt hoch</h2>Gemeinsam mit seinen Kollegen Michael Maurer (Skiclub Partenkirchen) und Alfons Schranz (Sport-Club Bergisel) dankte Dr. Kruijer seinem Vorgänger Johann Pichler und dessen Ehefrau Erika für die wertvolle Arbeit in den vergangenen Jahren. "Ihr habt wirklich jede noch so schwere Herausforderung gemeistert und im Team hervorragend harmoniert. Die Messlatte liegt hoch. Aber das spornt uns Oberstdorfer nur noch mehr an", sagte Dr. Kruijer mit einem Schmunzeln in Richtung des Vorgängers. Pichler freut sich indes aufs Rentner-Dasein: Er war über 40 Jahre lang im Skiclub Bischofshofen aktiv und übergab dort nun das Amt des geschäftsführenden Präsidenten an seinen Nachfolger Manfred Schützenhofer. <h2>Zweiter SC Oberstdorfer </h2>Mit Dr. Peter Kruijer steht zum zweiten Mal in der fast 70-jährigen Geschichte ein Vorsitzender des SC Oberstdorf an der Spitze der Vierschanzentournee. Von 2006 bis 2010 hatte bereits Pe Horle das Amt innegehabt. Auch für die Geschäftsstelle ist es eine Heimkehr. Sie war bereits von 2006 bis 2015 in Oberstdorf bei der Skisport- und Veranstaltungs GmbH angesiedelt. <h2>35 Jahre lang als Rennarzt tätig</h2>Dr. Peter Kruijer ist wie sein Vorgänger ein Mann aus der Praxis. Der 63-jährige ist seit 2012 Vorsitzender des SC Oberstdorf und seither nicht nur Chef des Organisationskomitees beim Auftaktspringen der Vierschanzentournee, sondern auch bei vielen weiteren Weltcups in Oberstdorf wie etwa im Skifliegen, den Damen-Skispringen oder auch bei der Tour de Ski. Zuvor war der Orthopäde über 35 Jahre lang als Rennarzt und seit 1990 als Ressortleiter Medizin bei den Weltcup-Veranstaltungen in Oberstdorf im Einsatz. Seine Tournee-Karriere begann im Jahr 1974 als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, als 17-jähriger kümmerte sich Dr. Kruijer damals um den Absperrdienst. Auch bei den drei nordischen Ski-Weltmeisterschaften und den Titelkämpfen im Skifliegen war Dr. Kruijer dabei, 1987 sogar in Doppelfunktion: vormittags als Kampfrichter beim Langlauf, nachmittags als Arzt im Skisprungstadion. <h2>Herzens- und Familienangelegenheit </h2>Die Tournee ist bei Kruijers eine Herzens- und Familienangelegenheit: Ehefrau Gabi Kruijer koordiniert seit vielen Jahren die Dopingkontrollen und wird dabei von Sohn Christian unterstützt. Tochter Nicola ist als Ärztin und ebenfalls bei der Dopingkontrolle involviert.<img src="https://feeds.all-in.de/link/13842/14515941.gif" height="1" width="1">

Copyright © 2021 Bleicher Medien GmbH - Impressum | Datenschutz | Kontakt